Archiv

das erste mal Innebandy!

uhi, heute in Sport erst mal so einen Kraftzirkel gemacht! Anstrengend aber mit Sandra sehr lustig! Danach dann noch so kleine Wettkämpfe. Auch amuesant. Meine Gruppe hat fast immer gewonnen! Ja, und dann zum Ende hin haben wir noch Innebandy gespielt! Sau lustig. Also klar nicht mit Hockey zu vergleichen, aber auf alle fälle sehr lustig! Ich meine, ja doch!!! Du hast da so lustige Plastikschläger! Amuesant!!! Und der Ball auch lustig! Macht nix, wenn man den Ball an den Fuss bekommt.... Sonderbar!
Na ja, in Chemie verstehe ich gerade einfach mal nur Bahnhof, aber na ja... Am Freitag vor Sportlov haben wir eine Prov, mal sehen,wird wohl total in die Hose gehen, hehe. Ja.
Was kann ich noch erzählen? Gestern aus der Schule gekommen und total fertig gewesen, also so körperlich total erschöpft! Weiss auch nicht genau, warum. Na ja. Hab dann erst TV geschaut und dann Holz geholt, dann wieder TV und dann beim Einkäufe vom Grosseinkauf einräumen geholfen und dann wieder TV und dann abends, wollte ja nur meine Mails abrufen, noch mit vielen Leuten geschrieben...
Muss mir endlich mal klar werden, ueber LKs! Das so schwer! Irgendwie machen extrem viele Chemie! Und Geschichte ist auch gut dabei! Kunst ist bei mir schon klar, aber eben das Hauptfach fehlt noch... Und keine Ahnung... Physik, da ist der Lehrer na ja nicht so der Hit und sonst... Englisch? Mathe?
Na ja, ich hab jetzt erst mal Mathe... Tchuess! Und, was soll ich zum Abendessen heute kochen???
Eintopf vielleicht???

hejsan

ja, was kann ich erzählen? Genau, ich wolle euch mal zeigen, was ich so für Zeug in Chemie machen muss! Nicht einfach! Oh man, ich hab eigentlich gar keien Lust euch das jetzt zu schreiben, sorry... Vielleicht ja morgen in der Schule...

Hehe, heute in Englisch war aber sau lustig mit Theresé. Haben zusammen Rome& Juliet gelesen, sau amüsant und nächste Woche dürfen wir auch Theater spielen hehe... Mal sehen wie das wird! Na ja, war auf jeden Fall schade, dass ich schon früher gehen musste, wie eben jedes mal...

Hab Mathe auch wieder bekomme... hehe, MVG- also das sau gut... Dabei dachte ich, na ja, eben kacke gewesen... na ja... Schreib gerade mit Freunden und warte, wie so oft auf die Henni, weil ich ihr doch so viel erzählen muss!!!

Ach, zum Abendessen gab es Pfannkuchen... hehe 

das Wochenende... viel zu kurz

ja, jetzt ist das Wochenende schon wieder vorbei, und es war viel u kurz! Also, was ist passiert?
Am Freitag aus der Schule gekommen und ganz alleine hier gewesen. Irgendwann ist dann Mats gekommen und wir haben zusammen etwas TV geschaut und dann hat er Tessi abgeholt, die war reiten und dann hat er beschlossen, dass wir nach Åkersberga fahren, da wohnen die Eltern von Mats und die hatten am Freitag 50. Hochzeitstag. Also haben wir dann noch auf Fiffi gewartet und dann sind wir eben die 1,5 Stunden da hin gefahren und haben dann in einem Chinesischen Lokal zusammen gegessen und dann ging es eben wieder zurück. Alle waren dabei, nur Maddis natürlich nicht, na ja. Also wir wieder her gekommen sind, habe ich mit Mats noch etwas TV geschaut, einen schwedischen Film über Jäger in Lappland, weiß nicht, wie viele da umgekommen sind, aber na ja. War dann sau müde und hab sehr gut geschlafen. Ja, am nächsten Morgen wurde ich dann schon viel zu früh von Tarzan geweckt, der ist nämlich auf mir Trampolin gesprungen, nach dem ich ihn dann raus geschmissen hatte, habe ich noch etwas weiter schlafen können, bis dann Mats gerufen hat, dass ich aufstehen soll. ja, haben dann gefrühstückt und dann haben wir die Sachen gepackt, die man so bracht, wenn man auf einen 70. Geburtstag eben geht und dann sind wir eben irgendwann auch los gefahren. Haben noch Blumen gekauft, an einer Tankstelle und dan noch Eis gegessen... Ja, sind dann wieder eben nach Åkersberga gefahren und ja, da dann die ganze Verwandtschaft getroffen und so...
Ja, das Fest war eigentlich nicht so der Hit, aber na ja... War trotzdem ganz amüsant. Haben dann irgendwann abends noch so ein Spiel gespielt, wo man sich Karten an den Kopf steckt und dann muss man eben erraten, welche Person und welcher Ort es ist... Ich hatte einfach die blödeste Karte! Adolf Hitler... Haha! Was hab ich gelacht... Erwachsene die so betrunken sind machen auch keinen Spaß aber na ja... Oh man, würde noch so viel mehr erzählen, aber ich hab gerade keine Lust, hatte ja heute noch Handballspiel und da hab ich eine Faust voll an die Schulter bekommen und das tut weh... Ja, mein Hals tut auch weh wie sonst was! Gerade ist Deutschland im Finale gegen Polen bei Handball. Die erste Halbzeit haben wir gesehen, als wir Pizza essen waren... Ja, und jetzt mach ich schluss und schreib morgen vielleicht, doch schon wahrscheinlich mehr für euch!

jetzt wird wieder in die Hän de gespuckt....

Ja, jetzt wird wieder in die Hände gespuckt wir schreiben einen neuen Moontag ja jetzt wird wieder in die Hände gespuckt eine neue Woche hat begonnen die schnell wieder vobei gehen soll... Passiert ja nichts grossartiges...
heute morgen wäre ich einfach mal wieder nicht aus dem Bett gekommen. Hatte mir gestern nämlich noch die neusten Nachrichten runter geladen und die musste ich mir dann natuerlich ´noch an schauen, bevor ich schlafen konnte und ja, deswegen wurde es dann etwas später! Hatte gehofft etwas ueber den Tollen Sieg von Nuernberg gegen Bayern zu sehen, war aber nix. Aber es wurde immer hin erwähnt! Und, Deutschland ist ja immerhin Handball äh ja, also sie haben das Finale gewonnen... Weiss nicht so recht, was das eigentlich fuer ein Turnier war... peinlich!
Na ja. In Englisch haben wir dann heute mit Romeo & Julia weiter gemacht. und haben auch das Sonett 18 gelesen und so... Ja. war ok. Danach Mathe war dumm. War so weit, dass ich nichts machen konnte, weil nämlich die nächsten Aufgaben, ja die muss man am PC machen und das machen wir erst wann anders eben... Oh man, am Freitag schreiben wir Prov in Bio und nächste Woche Prov in Mathe und in Chemie!!! Will nicht!!! Na ja mal sehen. Hoffe mal heute oder morgen kommt mein Paket aus Deutschland!!!
Ja, Lunch war dann auch wieder normal wie eh und je. Haben dann noch etwas herum gesessen und Poker gespielt. Gustav hat die ganze Zeit verloren, der arme... Hehe. Ich war ganz gut. Und die am Tischen neben uns, die haben 99 Luftballons gehört und fanden das ganz toll... Ok wenn die meinen... Ja, dann hatten wir noch Physik. Ich versteh einfach nur Bahnhof, aber so etwas von Bahnhof! Liegt wohl auch daran, dass ich die letzte Stunde nicht da war, weil ich ja eh immer nur jede zweite Stunde dabei bin, was sau blöde ist, aber ich hab mich noch nicht darum gekuemmert... Ich weiss, dass ich es machen muss, aber ich hab keine Lust mit Anders zu sprechen, der ist so unsypathisch!!! Na ja, mal sehen...
Ansonsten kann ich gerade nicht mehr erzählen, weil ja nichts mehr passiert ist. Hab uebelste Halsschmerzen und hab auch einen netten Husten die ganze Zeit. Weiss nicht so ganz, ob ich zu Handball gehen soll oder nicht, aber ich will auch nicht schon wieder die ganze Zeit im Wald hocken, deswegen...
Hmm, was werde ich heute fuer 20 min machen? Mir wird wohl nichts anderes als Holz holen uebrig bleiben, weil Tessi schon im haus ist bevor ich komme, und das heisst, sie hat dann Wäsche aufgehängt und Maddis ist ja mit Kochen dran, also muss sie keine machen und Fiffi und Lollo kommen ja nach mir und ja, irgendwie muss man ja heitzen können... Tja ja... Mal sehen... Vielleicht hat es Tessi ja auch vergessen, hoffen wir einfach mal das beste...
So muss zum Bus

ja ja, schon klar

so, was gibt es jetzt zu erzählen? Ich habe gerade Mathe und da machen wir so Kalkulationen mit Exel. Sehr langweilig wenn ich das jetzt mal so sagen darf. Therése langweilt sich auch neben mir und die Lehrerin hatte bei meinem einen Problem einfach null Peilung aber na ja. Gestern ist auch nicht mehr viel passiert. Maddis ist nicht gekommen, deswegen musste dann Mats das Abendessen machen. Fand er aber nicht so dolle. Na ja. Fiffi hatte dann auch Cina wieder mit dabei, eine Freundin, die hat dann zugeschaut, wie wir Handball gespielt haben. Dann noch ER angeschaut und ab schlafen.
Ja, und heute wars auch wieder unspektakulär, bisher. Bin etwas zu spät zu Kunst gekommen, weil ja, war am PC und hab etwas gesucht und das hat eben etwas länger gedauert... Na ja, und dann war ich bei Kunst und ich wusste nicht, was ich machen sollte und deswegen habe ich etwas in einer Zeitschrift gelesen, die da eben herum lag. Am Schluss noch etwas mit der Lehrerin geredet und dann zu Schwedisch. Da wurden wir in Gruppen eingeteilt zum Theater spielen! Ja, ich bin in einer total unmotivierten Gruppe, etwas blöde aber na ja. Und dann sind wir auch noch einer zu viel, aber Emelie die ja auch mit in meiner Gruppe ist, war heute krank, deswegen durfte ich die eine Rolle spielen. Wir spielen ein Stueck aus Hamlet! Ich bin die Hexe Nummer 3... Na ja. Danach gab es dann Lunch, auch nichts besonderes da passiert. Ja, dann haben wir noch etwas Poker gespielt und jetzt haben wir eben gerade Mathe und ja, ist jetzt auch zu Ende, deswegen schreib ich jetzt hier die letzten Zeilen bevor ich meine Sachen packe und es Zeit fuer Deutsch ist, wobei ich da eigentlich gar keine Lust zu habe, muss ich gestehen... Und mein Hals tut weh wie sonst was und ueber Nacht hat es geschneit wie blöde, was aber doch eigentlich schön ist!!! Ich hab nur keine Lust die ganze Zeit meine Stiefel an zu ziehen, deswegen habe ich das heute auch nicht gemacht! Wunder... Na ja. Und ich will auch nicht immer nur die blaue Winterjacke anziehen, hab doch so einen schönen Mantel, aber der ist, bei dem Wind, leider doch zu kalt!!! Das einfach sau blöde, aber was soll man schon machen???
Oh man, da fällt mir ein ich muss noch ganz vielen Leuten sagen, dass sich meine Adresse jetzt ja doch nicht ändert, damit ich endlich wieder Post bekomme!!! Da fällt mir ein, hat meine liebe Mona eigentlich meinen Brief noch rechtzeitig bekommen??? na ja muss zu deutsch!

so machts spass...

ja, gestern ist wieder mal nichts weiter interessantes passiert! Ich warte immer noch auf die Antwort von einer gewissen Person und langsam nervt es mich aber na ja...
Gerade habe ich deutsch und wir suchen Sachen die wir in Berlin machen, wenn wir dann eben da sind....
Vorher hatte ich Schwedisch und da haben wir Theater gespielt, na ja war eher mehr so, dass wir vorne standen und den Text abgelesen haben, also nicht so spektakulär.... Ich war ja eine nette Hexe von MacBeth

ja, am 28. Februar kommen dann auch eine oder zwei Letten zu uns, keine Ahnung fuer wie lange, aber ich finde es witzig muss ich sagen! Ja, am dritten oder so hat ja dann auch Lollo geburtstag und da fährt sie Åland boot, das bedeutet Fiffi und ich können da nicht mir fahren, aber die Letten, weil die schon 18 da sind... schade! na ja... kann man eben nix machen... Am ersten Märzwochenende ist auch Wasalauf, ueberlege ob ich da nicht hin soll, aber ich weiss noch nicht so genau, weil das ja oben bei Falun oder so und na ja, könne vielleicht zu Marie oder so, aber na ja... weil das kostet ja alles wieder Geld und so...

Hab gestern versucht die liebe Maren in Norwegen anzurufen, aber leider hat das nicht so ganz geklappt, also es hat zwar jemand geantwortet aber ich weiss nicht genau, ob das gestimmt hat, weil ploötzlich war dann die Verbindung weg, aber na ja...

so, muss jetzt auch mal suchen wegen Berlin, hab gerade den duemmsten pc ueberhaupt, deswegen wechsel ich den wahrscheinlich auch...

meine lesezeichen sind auch wieder alle weg, weil das backup sich nämlich ueberschreibt nach einer zeit! das wusste ich leider nicht, sonst hätte ich es geschuetzt oder so... das bedeutet also doch fuer mich, alle links wieder zusammen suchen! mal sollte eben nicht zu lange warten verdammt... bäää

oh, mein Briefkasten ist mal wieder am verhungern!!!

JUHU HEUTE KEIN CHEMIE UND AUCH KEIN PHYSIK, ABER DAS HABE ICH JA EH NIE MITTWOCHS!!! UND MORGEN HABE ICH AUCH KEIN CHEMIE! IST DAS LEBEN NICHT SCHÖN???

ingen skola för mig!

ja ich war heute nicht in der schule, das bedeutet gaaanz lange schlafen! super!!!
oh man und eigentlich hab ich gar keine lust etzt zu schreiben, was ich gemacht habe heute... schöne sachen natürlich. quatsch grade mit der henni und gestern mim lieben alex telefoniert und auch mit der henni und auch mit der susi! und das war schön!!!
heute auch wieder ganz viel Wäsche gewaschen, aber nur meine! Muss ich aber schauen, wann die trocken ist, damit ich die gleich in mein Zimmer tun kann, damit nicht irgendwer mit meinen Socken oder meiner Unterwäsche herum läuft!!! Ja interessiert etzt super, ich weiß...
oh man, hör gerade "it's hard to be a girl" von Adam Green... und henni und ich sind und einig, das stimmt! und, männer sind schweine... hehe, es gibt natürlich außnahmen, wie meinen papa hehe!!! so und jetzt bin ich weg. hab noch eine letzte folge von gg und dann hab ich die kassette durch und außerdem schreib ich noch mit der henni und dann muss ich noch duschen und eigentlich wollte ich mein zimmer noch saugen und etwas aufräumen und dann noch meine wäsche holen und und und irgendwann ist der tag auch wieder vorbei... ach, hab heute selber in der schule angerufen und gesagt, dass ich net komme!!! aber war nur ein anrufbeantworter wo man drauf sprechen muss... war ja net in der schule, weil nur für mathe und englisch da hatte ich keine lust zu und ja. deswegen bin ich hier geblieben und das tat auch gut! am samstag spiel ich net aber am sonntag dann wahrscheinlich wieder... ende und aus.

idag är fredag! juhu

ja, heute ist wieder Freitag! Als der Wecker geklingelt hat, hatte meiner einer ja einfach mal wieder gar keine Lust auf zu stehen. Hab dann auch den Wecker aus gemacht, weil sonst nämlich auch noch keiner wach war und ich gehofft hatte, dass wir alle zusammen schön den Bus verpassen, aber nix da. Plötzlich viel der grosse Trubel ein und auch meiner einer konnte sich vor dem aufstehen nicht mehr druecken! Also habe ich meine sieben Sachen gepackt und bin zum Bus gekaufen, die Busfahrten waren wieder nicht bemerkenswert anspruchsvoll. Etwas Zeitung gelesen und geschlafen und schon in der Schule in nettem Schneetreiben angekommen. Hier dann zur ersten Stunde, Biologie. Meine Klasse schreibt einen Test und die liebe Lehrerin gibt mir eine Angabe und meint, ich kann sie mir ja durchlesen, muss aber nix schreiben. Hehe, sehr gut. Bin dann auch, als die erste abgegeben hat, gegangen. Jetzt also hier im PC-Raum davor noch schön durch ein Bild gelaufen, von einer Klasse, die irgendwelche Filme dreht, fragt mich nicht was, interessiert mich auch nicht! Ja, und dann in so einer Stunde ungefähr habe ich Chemie. Da freut sich schon jeder hier darauf hust. Ja, dann heisst es wieder mampfen und dann wieder Pause bis es zu Deutsch geht und da bekommen wir heute die Kekse, die wir verkaufen sollen und ich mach das ja zusammen mit Iréne aber ich weiss nicht so ganz, ob sie meine Kekse auch mit zu sich nimmt, weil das wäre ja blöde, wenn ich die mit zu mir nehmen sollte und dann wieder zu ihr, also gehe ich da mal von aus. Wuesste auch nicht, wie ich die mit dem Bus in den Wald bekommen soll... Mal sehen. Wir haben ja auch noch nicht ausgemacht, wann wir die verkaufen sollen... Jeder soll oder muss 28 Keksschachteln verkaufen. Wert von jeder 50 kr und man nimmt glaube ich 12 kr ein oder so... Bin mir da jetzt nicht so sicher...
Ja, das wars dann auch schon mal wieder von mir fuer heute. Hab gestern versucht die liebe Maren in Norwegen anzurufen, aber die war leider nicht zu Hause. Also dann eben wann anders!

sanningen? lördag redan förbi?

oh man, kann es nicht wirklich glauben, der Samstag ist schon wieder vorbei und eigentlich nicht viel passiert... Okej heute morgen von Sussi geweckt worden und dann nach Frühstück beim Handball von Fiffi zu geschaut, die haben mal wieder gegen HK verloren, 11:19... Schade aber was soll man machen. Die eine von den anderen hat zwei gelbe Karten und dann noch eine rote bekommen Haha! Gescheid recht aber na ja. Ja, und dann sind wir noch kurz einkaufen und wieder hier zurück. Hab die fluter gelesen und dann mit der Neon angefangen, aber die Neon ist ja von Dezember! Hallå? Haben wir nicht schon Februar? Na ja, auch egal, besser als nix, auch wenn ich die schon teilweise von Pina kannte hehe... Ja, ansonsten gan es hier dann scho um halb fünf Abendessen. Fiffi hat sich mal wieder mit Maddis gezofft und dann haben wir hier noch Gemüsestücken gegessen mit so Dips und dabei Melodiefestivalen angeschaut. Das so ein Vorentscheid für Schweden, wer dann zum Eurovision Song Contest fahren kann. Da gibt es nämlich vier Vorrunden und heute war die zweite. Und von jeder Runde kommen zwei weiter zur letzten Runde, als dem Finale und jeweils aus jeder Vorrunde kommen noch mal 2 weiter die dann noch einmal gegen einander antreten und davon gehen dann wieder welche weiter zum Finale, klingt kompliziert, ist es auch! Ja. Ansonsten habe ich gestern noch schön lange mit der lieben Marie telefoniert, das war voll schön! Haben schon einen Plan gemacht, wann wer wen besucht und so... hehe, da freu ich mich schon drauf! Sie kommt natürlich 2008 zum Berg. Ja, soweit planen wir schon vorraus. Und wenn man sich mal vorstellt, wir haben beschlossen, dass sie mich im April besucht, ja, sau schlimm, wir haben früher kein anderes Wochenende gefunden! Und, im Mai so um Kristi Himmelfahrt, da hab ich ein sehr langes Wochenende, da will ich auch irgendwo hin fahren, hab nur noch keine Ahnung, wohin... Würde sau gerne nach Oslo oder nach Helsingfors (Helsinki) oder aber mit Pina und Hilda in die Schären, na ja das muss man noch sehen. Im Moment freue ich mich auf die Ferien die ja schon nächste Woche anfangen und dann freu ich mich auf den Geburtstag von Therése und dann sind wir in Deutschland und danach bin ich in Stockholm das Wochenende und dann hat Sandra geburtstag und dann ist glaube ich schon das Wochenende, wo Marie kommt und dann ist auch wieder was, das hab ich schon wieder vergessen, weil mein Kalender wo die meisten Sachen drinnen stehen, der ist oben in meinem Zimmer und im April habe ich ja auch wieder Ferien und so und dann kommt ja wie gesagt im Mai das lange Wochenende wo ich weg will, irgendwo hin und dann ist schon Juni und dann Skolavslutning, der wird hier ja immer groß gefeiert und Louise hat ja auch Studentfete und dann ist irgendwann auch Middsommar und dann komm ich irgendwann nach Erlangen und dann hab ich geburtstag und dann ist das Festival in Dänemark (Red Hot Chili Peppers, Björk und The Who um nur ein paar zu nennen) und dann passiert noch schöne was mit meiner Henni im Juli und dann im August besuch ich Marie und so und dann ist auch das eine Festival wo Marie gemeint hat, dass des gut sein soll und dann ist JME und dann irgendwann ist ende mit August und September und der ernst des Lebens fängt wieder an... Ja, so schnell kanns dann doch irgendwie gehen... Man, man, man...

Aber im Moment freu ich mich ja auf Berlin, das wird so lustig, vorallem freu ich mich schon darauf den netten Leuten so eben Berlin zu zeigen und das wird sau lustig mit denen Abends durch die Gässchen zu schlendern, sagt mal, wie kalt oder warm ist es denn da in Berlin eigentlich? Schnee wirds ja in Deutschland da nimmer geben, oder? Und hier in Schweden? Werd dann auch meine Eltern treffen, oh die sollen ja auch nach Schweden kommen, man, wie machen wir denn das??? Na ja, noch viel Zeit bis dahin, oder...? 

ju, det är söndag... varför?

ja, heute ist es schon sonntag und ich kann es nicht so ganz verstehen, die zeit vergeht hier viel zu schnell, man und frau kann es nicht glauben! was heute so passiert, dass ich mich so fertig fühle, also nicht im negativen sinn! heute schon um 8 oder so aufgestanden weil wir ja heute zum Handball nach Enköping gefahren sind. Das unterhalb von Uppsala, also eine kleine Reise aber naja. Auf der Fahrt habe ich die Neon ausgelesen! Jetzt gibts nix mehr! Aber das war ja nur die von Dezember und es gibt ja noch die Januar und die von Februar, so ein kleiner wink mit dem Zaunpfahl, die von März kann ich mir ja dann selber kaufen haha... Ja, das Handball spiel haben wir dann sage und schriebe 37:8 ja, genau verloren und wir hatten nur 3 auswechselspieler von der sich dann zwei nicht mehr einwechseln wollten, also jop, war schon gut... Hab schon nen Elleboggen in die Rippen bekommen und dann einmal sau auf den Rücken geflogen und so... Die Schietzrichter waren eh sau fürn Arsch aber na ja... Kann man nix machen, das Leben ist eben ab und an mal ungerecht! Da muss man durch. Na ja dann nett geduscht und so... Im Auto Keks gegessen und dann auf der Rückfahrt noch bei Lidl vorbei. Ich will Apfelstrudel mit Vanillesoße aber ohne Rosinen und ich will richtigen Käse essen und Pudding! Hier macht man den mit kalter Milch und lässt denn dan im Kühlschrank weiter ziehen, hallo??? Warmer Schokopudding ist doch das beste überhaupt, oder? Na ja... Hier angekommen waren dann noch Bella und Sanna samt ihrer Mama da und es wurde auch schon gekocht und so. Ja, ansonsten Tessi hatte heute auch handball, aber die hat natürlich alles gewonnen und in drei Spielen auch 15 Tore geworfen... Na ja... Abendessen war dann wieder normal... Und jetzt bin ich eben hier mal am PC um meine Sozialen Kontakte zu pflegen und dann werde ich um 19 Uhr einen Film anschauen mit Lollo und so... Hab vergessen, wie der heißt, war aber eh ein Schwedischer Titel für einen Amerikanischen Film, Kevin Costner und Jennifer Aniston spielen aber mit, das weiß ich noch... Und danach gehts auch ab in die Heiha weil ich sau müde bin... Meine liebe Freundin Henni wollte zwar noch mal mit mir quatschen aber na ja...

måndag, måndag, måndag

ja, schon wieder montag... hatte heute morgen einfach mal gar gar gar keine lust aufzustehen, aber was macht man nicht alles ne... na ja... schnell gefruehstueckt und dann zum Bus. Hatte -12 Grad und, wir waren heute mal alles zusammen an der Bushalte, das sehr seltern muss ich sagen! Ja, ansonsten hat mir Therése ja die Vokabeln fuer den Englisch test gestern noch geschickt und dann habe ich die versucht noch etwas im Bus zu lernen, aber einfach mal sau schwer englisch-schwedische wörter zu lernen, wenn man auch nicht weiss, was die auf deutsch bedeuten. deswegen ist der vokabeltest bei mir etwas spärlich ausgefallen! na ja, kann man nix machen. die anderen haben dann auch den aufsatz zurueck bekommen, ich meinen noch nicht, weil er noch nicht fertig war mit dem korrigieren! aber macht nix, dann eben morgen. haben nämlich fuer die woche einen neuen stundenplan, aber eigentlich ändert sich nichts grossartiges... ja. muss dann heute auch mal sehen, ob ich iréne finde, wegen dem kekse verkaufen. meine gastfamilie will ja keine kaufen. also zu mindest haben sie nix dergleichen gesagt, als ich ihnen davon erzählt habe... na ja, man kann auch nicht alles haben. auch gut, in deutschland wuerde bestimmt keiner ca. 500 g Kekse fuer 5 € kaufen, oder??? Na ja, ist eben schweden... HAHA... ja, ansonsten ist es so, dass wir in englisch einen uebersichtsplan bekommen haben, wie in jedem fach, wann wir was abgeben muessen und so weiter eben und da haben wir eigentlich nicht wirklich unterricht, sondern jeder arbeitet an dem, was er eben gerade macht und wenn man fragen hat, kann man eben johan fragen, das der lehrer, nebei bemerkt... ja, jetzt habe ich gleich mathe und keine lust zu, weiss nicht, irgendwie ist der deutsche unterricht etwas anders und langsam geht mir dieses alles alleine machen auf den keks... na ja, wenn ich dann in deutschland wieder bin will ich wahrscheinlich den schwedischen wieder haben haha... oh man, bin immer noch nicht weiter mit lk und gk wahl... 1.3. da muss ich es spätestens sagen... arg... morgen fliegt mein gastvater nach teneriffa! ich will auch aber na ja... mormor, also dörte kommt vielleicht in den ferien aber das noch nicht sicher... in drei wochen hat lollo geburtstag, hab noch kein geschenk, aber na ja... muss dann auch zu mathe ggggr

so, in mathe haben wir heute einen test geschrieben. also eine ex sozusagen! lief super! also wirklich gut. ja und heute habe ich auch kein physik, das heisst jetzt muss ich bis 14.25 warten, bis mein bus kommt! sau kacke!!! das nervt sau an, könnte auch mit dem bus um 12.40 fahren, aber dann muesste ich in österbybruk ne stunde warten und ich weiss nicht so ganz was ich da dann machen soll und von meinen gasteltern ist ja keiner da! bäää na ja, meine mama ist gerade online hehe!

varför är där ingen?

ja, heute morgen hat mein Handy, wie immer um 6.30 geklingelt, aber ich habe leider auf den falschen Knopf gedrueckt. Kann pasiseren, sollte aber nicht. Tessi kam dann auch erst um 7.01 in mein Zimmer und hat mich geweckt und ich hab erst gedacht, sie macht scherze, war dann aber nicht so... Also in windeseile angezogen und gefruehstueckt (ok, das viel etwas klein aus, mit einer scheibe Knäckebrot) na ja und dann auch schon zum Bus gehetzt, der kam dann aber natuerlich zu spät. Ja, wollte mir dann an der Tankstelle ein Macka oder so kaufen, aber die hatten nix, also hab ich ein Eis gegessen, ja wirklich. Es hat heute nämlich nur -3 Grad, also es ist sau warm und ich lauf auch ohne Handschuhe und ohne Muetze herum! Hehe, das muss man sich mal vorstellen. Heute nach der Schule geht es nach Örbyhus zum Kekse verkaufen. Magga, also die Frau vom Bus will auch Kolamix kaufen und Fiffi will Chokladbollar... Hoffe wir vekaufen heute viele... Handball gestern war eigentlich nur amuesant, weil wir uns eben die meiste Zeit nur abgelacht haben... Haben auch STrafschuesse gemacht, ich hab eine super Fusshaltung dabei... Okej... wäre vielleicht gut, wenn ich dann auch noch ein Mål machen wuerde aber na ja... Heute in Kunst einfach mal wieder nicht gewusst, was ich machen sollte.... SUper... Hab dann einfach sau das dämliche Zeug gemalt, na ja sie war wieder begeistert.... kann ich nicht so ganz verstehen aber na ja... Hab mir gestern die Abiaufgaben fuer den Mathe LK ausm Internet ausgedruckt fuer den LK und, na ja, ich weiss nicht ich blick da zwar jetzt gerade nix, weil ich ja das noch net gemacht habe, aber so schwer sieht es jetzt irgendwie nicht aus... Finde ich... Oder mache ich doch Englisch??? ARG Heute habe ich auf jeden Fall Englisch und da muessen wir ja, wie gesagt selbstarbeiten... LANGWEILIG... na ja... Hab sau den Hunger aber der Kiosk hier hat mal wieder zu, sau blöde!!! Die Frau ist krank... Und ich bin bald Krank vor Hunger haha!

det var bettre än jag har tänkt!

Ja, heute morgen war es einfach wieder sooo schön im Bettchen zu liegen, aber na ja. Es war nämlich auch total warm. Hatte ueber die Nacht meine Zimmertuer offen, was aber leider auch dazu gefuehrt hat, dass nicht nur die Wärme sondern auch fast alle Katzen zu mir gekommen sind und, die denken ich bin ein Trampolin, kann da nur sagen, Benjamin wohnt nicht in diesem Haus... Aber das ein kleiner Insider den nicht alle verstehen haha... Ja, ansonsten heute wieder mal Cornflakes gegessen, lecker. Aber ich vermisse auch Deutsches Toastbrot und so ganz viele leckere Sachen... Ja, ja. Ansonsten war ich ja gestern mit bei Iréne. Das war besser, als ich gedacht hatte. Wir hatten ja erst Deutsch, da haben wir einen groben Plan gemacht, was wir eben so machen werden und danach mussten wir noch etwas auf den Bus, ne auf den Zug warten und dann sind wir eben nach Örbyhus gefahren. Auch sau komisch, Therese und Iréne, also eine andere Therese, die haben sich anscheinend gestritten, weil sonst sind die immer zusammen gefahren und, wir haben uns im Zug auch nicht zi ihr gesetzt, sondern wo anders hin. Wollte eigentlich fragen, was passiert ist, aber auf meine anspielungen ist sie leider nicht eingegangen. Tja. Aber Sofias Familie haben ein Haus in Wales gekauft. Sau cool. Na ja. Wir waren dann bei Iréne, die wohnt auch in einem roten Haus, aber einem kleineren und die haben auch keinen Kamin, also muessen kein Holz holen, was ich sehr gut finde, na ja. Wir haben dann gegen halb 5 schon zu Abend gegessen, jop. Iréne hat gekocht und als wir da so sassen, da ist doch glatt draussen vor der Verandertuer ein Reh vorbei gelaufen und hat schön bei uns in die Kueche geschaut, sau cool einfach! Na ja, danach sind wir dann auch los und haben Kekse verkauft und, es ging eigentlich recht gut. Hatten ja gut 50 und jetzt nur noch 19 ueber! Wir sind sehr stolz. Entweder gehen wir am Donnerstag noch einmal los oder in den Ferien oder nach den Ferien, das noch nicht ganz sicher. Weil am Donnerstag muss ich ja eigentlich kochen und ich weiss auch nicht, ob Sussi mich wieder abholen kann. War auch lustig. sind zum Bus gelaufen, waren etwas zu frueh also haben wir noch etwas in der Bushalte gesessen und gewartet und dann wäre beinahe der Bus an uns vorbei aber wir sind schön herum gesprungen und da hat er uns dann gesehen... Weiss interessiert jetzt auch total... Na ja... Jetzt habe ich dann schwedisch und wir schauen einen Film an in einem Videoraum, aber ich weiss nicht in welchem, deswegen geh ich mal los und gucke, wo die andern sind! Ach, als wir die Kekse verkauft haben hat es auch schön geschneit die ganze Zeit und es hatte nur -3,8 Grad! Heute schneit es auch mal wieder und es hat -4,6 Grad...

nånting som hände...eller?

ja, gestern nach der schule hab ich dann magga die goodis gegeben und sie hat mir gleich noch eine bestellung gegeben, sau gut! na ja, bin dann eben ins Haus gekommen, Tessi hatte natuerlich weder Holz geholt, noch ein Feuer gemacht, sie kocht ja heute, deswegen muss sie nix machen... na ja, ich war schlau und hab gleich mal wäsche aufgehängt so dass ich dann später kein Holz holen musste! Ja, war dann kurz am pc und hab ein paar sachen gekuckt und dann eigentlich meiste zeit gelesen... lese gerade candy, das sehr gut das buch... ja, um 17 uhr gab es dann schon abendessen... war okej. ja, und dann weietr gelesen, sachen fuer handball gepackt und dann, hat mich maddis gefragt, ob ich mit helfe holz holen und da hab ich gesagt nein, ich hab meine 20 min schon gemacht, frag lollo. ja und dann sind die beiden eben holz holen gegangen...! ja, und dann sind sussi, tessi und ich zu handball gefahren, tessi wollte nämlich zu schauen. ja, wir haben gestern auch, weil ja alla hjärtans dag war, so gebäckdinger bekommen, in from von herzen mit vanillecreme drinne, war sehr lecker! aber auch gut, sussi hat nur 4 gekauft, aber wir sind ja eigentlich 5 mädchen, aber fii war ja eh nicht da... haha... na ja. ansonsten war handball sehr amuesant, zur abwechslung mal. hab mich gut mit linn verstanden und sara hat auch mit mir geredet und agnes ist auch nett und zum ende haben wir dann noch fika gemacht, sara hat eine torte gebacken und dann gab es dazu noch läsk, also limo und ja, von sune haben wir noch gummibärchenherze bekommen! sehr nett also. ja, hab dann noch mit jule geduscht, fii hatte ihr handtuch vergessen und dann sind wir auch schon wieder gefahren. ich sass dann noch etwas am pc und als ich ins bett bin, bin ich auch gleich wie ein stein eingeschlafen... heute morgen war der kamin mal wieder an, was ich nur unterstuetzen kann! aber trotzdem war es in der kueche etwas kalt... jetzt habe ich gerade sport, aber ich habe meinen rucksack zwar gepackt und alles, nur leider im Eingang vom Haus vergessen ja, sau blöde! der kiosk in der schule ist immer noch geschlossen, auf grund von krankheit... weiss noch nicht so ganz, ob ich die matheprobe heute schreibe oder erst nach den ferien, chemie vom freitag wurde ja verlegt. ja. ansonsten fällt mir jetzt nicht mehr ein, was ich noch erzählen könnte....!

Candy - Kevin Brooks

 

 

Am Bahnhof King's Cross begegnet Joe Candy - und eine Geschichte nimmt ihren Lauf, die völlig unwahrscheinlich ist: die Geschichte von der Liebe eines Arztsohns aus einem gediegenen Londoner Vorort zu einem heroinsüchtigen Mädchen vom Straßenstrich in einem der härtesten Viertel der Stadt. Was nie hätte passieren sollen, geschieht doch: Joe trifft Candy im Zoo, wo sie sich im Dunkel des Nachttierhauses küssen, er schreibt ihr, wie in Trance, einen Song, lädt sie zu einem Kon¬zert seiner Band in einem Club ein. Die Bedrohung durch ihren Zuhälter Iggy, der versichert hat, Joe die Kehle durchschneiden zu wollen, wenn er nicht die Finger von Candy lässt, blendet er aus. Bis es fast zu spät ist. Bis er und Candy vor Iggy durch halb England fliehen müssen. Aber Candy ist durch ihre Sucht an Iggy gebunden, der ihr Stoff beschafft - wie kann Joe sie da retten? Hat er gegen dieses Milieu eine Chance - und will Candy überhaupt gerettet werden?

Schneeweiss und Russenrot

 

 

Aus dem Polnischen von Olaf Kühl. Dorota Maslowska zechnet ein zwischen poetisch und schmutzig, nostalgisch und rebellisch changierendes literarisches Porträt der Subkultur in einer heutigen polnischen Stadt. Erzählt wird die Geschichte von Andrzej, genannt der Starke, der von seiner Freundin verlassen wird und dies von seinen Freunden erfährt, während sich Polen auf einen neuen Krieg gegen Russland vorbereitet. Auf der Suche nach Speed lässt er sich mit verschiedenen Frauen ein, verliert seinen Hund, fährt ans Meer, wird verhaftet und verhört, kommt ins Krankenhaus.

Rezensionsnotiz - Frankfurter Rundschau, 19.06.2004

Ein etwas geheimnisvolles Urteil fällt Rezensentin Katharina Narbutovic über Dorota Maslowskas Romanerstling. Einerseits findet sie die in einer ostpolnischen Kleinstadt angesiedelten Geschichte um Andrzej, den "Starken", der aufgrund von Beziehungsende und Drogen allmählich die Bodenhaftung verliert, "an sich banal" und ohne "besonderen literarischen Reiz". Sprachlich findet sie den Roman jedoch umwerfend: Andrzejs "lebendiger, flapsiger Ton" und sein "frischer, unverbrauchter Blick" erobere schlichtweg jedes Herz. Eindeutig gefallen hat der Rezensentin Maslowskas Provokation, alle Figuren vom "polnisch-russischen Krieg" und hasserfüllt über die Russen sprechen, und dabei keinen einzigen Russen auftauchen zu lassen. Hier, lobt die Rezensentin, treibt Maslowska "ein genüssliches Spiel mit Stereotypen, Rollenbildern und Klischees", und zelebriert das "politisch Unkorrekte". Dieser Roman, so Narbutovic, ist "wild" und "schnell wie die Kugeln eines Flipperautomaten", aber keineswegs "gefährlich".

Rezensionsnotiz - Die Tageszeitung, 27.03.2004

Rezensent Henning Kober hatte seine grelle Freude an Dorota Maslowskas Debütroman, den sie der Legende nach in nur einem Monat neben dem Abitur heruntergeschrieben haben soll. Kober glaubt den "Fänger im Roggen" oder zumindest das "Trainspotting" der nächsten Generation gefunden zu haben. Denn was dieses Buch für ihn auszeichnet, ist sein "sympathisch verdorbener Realismus". Der, um den sich alles dreht, ist Andrzej, genannt "der Starke", und der Leser lernt ihn kennen, als er gerade von seiner Freundin Madga verlassen wird - per Bote. Doch Niedergeschlagenheit, so Kober, ist nicht Andrzejs Sache, eher "zynischer Spott und heroische Gleichgültigkeit" angesichts der "Unerträglichkeit seiner Umwelt" (Drogen). Sein Leben sei ein "Splatterfilm", und er sei "ein Charakter, der rennt und sich dabei den Kopf blutig schlägt", und sich auch achtlos und rauschvoll ins Verderbliche stürzt (Drogen), um nicht in belangloser Langeweile zu versumpfen. So rücksichtslos klar wie Andrzejs Blick, so "brutal authentisch" - auch in ihren Wortschöpfungen - ist für den Rezensenten auch Maslowskas Sprache. Sie scheue sich zudem nicht, vor dem Hintergrund des polnisch-russischen Krieges, auch rassistisch geprägten Patriotismus mit ins Spiel zu bringen. Die Devise "Alles scheißegal", so Kober, zieht sich mit gewaltiger Zugkraft durch den ganzen Roman, der "sich der menschlichen Wahrheit verpflichtet sieht, nicht dem kultivierten Lebenskompromiss". Da kommen "bad style", "sad style" und "worst style" aufs Rauschendste zusammen, so das Fazit des begeisterten Rezensenten.

Die Physiker - Friedrich Duerrenmatt

 

 

 

Die Physiker ist eine groteske Komödie des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt, die 1961 geschrieben und am 21. Februar 1962 im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde. Darin weist der Autor auf potenzielle Gefahren hin, welche die Wissenschaft in sich birgt. Die gesamte Handlung, bestehend aus zwei Akten, spielt in einem Irrenhaus für gesellschaftlich besser gestellte Menschen. Dabei symbolisieren die verschiedenen Insassen und das Personal die damaligen Machtblöcke des Kalten Krieges

Kurzfassung des Inhalts

Im Zentrum der Komödie in zwei Akten stehen drei Physiker, die sich mit unterschiedlicher Motivation als Geisteskranke ausgeben. Zwei von ihnen behaupten Albert Einstein bzw. Sir Isaac Newton zu sein. Johann Wilhelm Möbius, der Dritte im Bunde, hat eine revolutionäre Weltformel entdeckt, die in den falschen Händen zur Vernichtung der gesamten Welt führen könnte. Er behauptet, ihm erscheine der König Salomo mit dem Ziel, den Missbrauch seiner Entdeckung zu verhindern. Newton und Einstein hingegen sind Spione, die an Möbius' Erkenntnisse herankommen und sein Genie für ihre Zwecke instrumentalisieren wollen. Jeder der drei Physiker ermordet eine Krankenschwester, um sein jeweiliges Geheimnis zu wahren, das durch deren Bemühen temporär bedroht erscheint. Als deshalb die Polizei eintrifft, vernichtet Möbius seine Formeln. Mathilde von Zahnd, die Besitzerin und Chefärztin des Irrenhauses, gleichzeitig auch die einzig wirklich Irre, hat jedoch sämtliche Aufzeichnungen bereits zuvor kopiert (wobei sie ernsthaft im Auftrag König Salomos zu handeln glaubt)HEIL HITLER HEIL HITLER und will nun die Weltherrschaft an sich reissen. Sie hat auch den Physikern die Krankenschwestern auf den Hals gehetzt, damit deren öffentliche Glaubwürdigkeit unterminiert und das Vorhaben der Ärztin gesichert ist.

Werkgeschichte

1956 erschien von Robert Jungk das Buch Heller als tausend Sonnen, das sich mit dem Schicksal der Atomforscher befasste. Dürrenmatt verfasste 1957 eine Rezension dieses Buchs für Die Weltwoche und baute seine Gedanken später in Die Physiker (Uraufführung 1962 in Zürich) ein.

Die Rolle der Anstaltsleiterin sollte ursprünglich eine männliche sein, Dürrenmatt schrieb sie jedoch für die von ihm verehrte Schauspielerin Therese Giehse um.

Chronologische Interpretation

Akt I

Einführung in den Ort der Handlung

Die Kleinstadt, in der die Handlung angesiedelt ist, müsste durch ihre ruhige Lage und die «blauen Berge» in der Umgebung eigentlich eine idyllische Situation erzeugen. Die dort befindliche «bescheidene» Universität, Justizvollzugsanstalt und das «verlotterte» Irrenhaus erzeugen aber einen kleinbürgerlich dekadenten Gesamteindruck, was den Leser bereits auf den Unterschied zwischen dem äusseren Schein und den dahinterliegenden Problemen einstimmt. Das Stück spielt komplett in einem Block des Irrenhauses «Les Cerisiers» (zu dt. die Kirschbäume), in dem nur noch die drei Physiker und Patienten Newton, Einstein und Möbius behandelt werden.

Gespräch zwischen Inspektor Voss und Oberschwester

Das Stück beginnt damit, dass Inspektor Voss ins Sanatorium kommt, um die Umstände des Todes einer Krankenschwester zu klären. Sie ist von Einstein, für den sie zuständig gewesen war, erdrosselt worden. Der Inspektor befragt nun die Oberschwester zu dem Vorfall und möchte auch mit Einstein sprechen. Die Schwester weist den Inspektor aber ständig barsch zurück, da es sich nicht um einen Mörder, sondern um einen Verrückten handle. Die Bewertungsmassstäbe des Inspektors passen demnach gar nicht zu denen der Oberschwester, die Grenzen zwischen richtig und falsch werden verwischt. Die Oberschwester versucht sogar, die Situation so zu verdrehen, dass der Inspektor als Störenfried erscheint, der in die geregelten Abläufe des Irrenhauses einbricht. Den Tod der Krankenschwester stellt die Oberschwester als nicht weiter beunruhigend dar, der Mörder dagegen wird bedauert und «muss sich beruhigen». Der Inspektor darf nur zuschauen, nicht aber rauchen.

Gespräch zwischen Inspektor Voss und Newton

Bereits drei Monate zuvor hat Newton seine Pflegerin auf ähnliche Weise getötet, auch er ist aufgrund seiner angenommenen Verrücktheit vom Gesetz verschont geblieben. Gemeinsam ist beiden, dass sie von ihren jeweiligen Krankenschwestern geliebt worden sind. Der Inspektor unterhält sich nun mit Newton. Er als Vertreter der Staatsmacht müsste eigentlich das Gespräch dominieren und die Verhaltensregeln bestimmen. Newton jedoch befragt den Inspektor und löscht durch seine verrückten Fragestellungen jegliche Vernunft aus. Ausserdem weist er den Inspektor zurecht, dass nur die Patienten rauchen dürften, Besucher jedoch nicht. Diese groteske Situation zeigt wieder den verrückten Ordnungsbegriff. Die Beschwerde Newtons darüber, dass ein kleiner Mörder verurteilt würde, der Erfinder der Atombombe jedoch nicht, passt in die Deutung des Gesamtwerkes, es zeigt die Doppelmoral der bürgerlichen Weltordnung.

Besuch von Frau Rose

Der Physiker Möbius bekommt nach Jahren wieder Besuch von seiner Frau Lina Rose, die sich inzwischen von ihm hat scheiden lassen. Sie wird begleitet von ihrem neuen Mann Oskar Rose und Möbius' drei Kindern Adolf-Friedrich, Wilfried-Kaspar und Jörg-Lukas. Der erste Auftritt von Möbius dient als Einführung in die eigentliche Handlung und gibt Hintergrundinformationen zu seiner Familie und seinem beruflichen Werdegang. Seine scheinbare Verrücktheit bekräftigt Möbius zum einen durch sein äusseres Verhalten: er setzt sich in einen umgedrehten Tisch um einen Psalm des «König Salomo» zu rezitieren und schreit seine Frau hinaus. Ausserdem tut er so, als ob er seine Familie zunächst nicht erkennen würde. Der von ihm gespielte barsche Umgang mit seiner Familie verdeutlicht, welche Opfer Möbius und seine Familie erbringen mussten und müssen, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse Möbius' zu schützen. Die Familie versucht dagegen besonders harmonisch zu wirken, obwohl Frau Rose ein schlechtes Gewissen wegen ihrer erneuten Heirat und daher Angst vor der Begegnung hat. Sie scheint sich für Möbius besonders aufgeopfert zu haben: sie finanzierte sein Studium und jetzt seinen Sanatoriumsaufenthalt, weil sie besorgt ist, er könnte in eine staatliche Heilanstalt kommen. Der überzeichnete, gekünstelte Auftritt der ganzen Familie gibt sie in den Augen des Lesers der Lächerlichkeit preis. So führen die Kinder in vornehmer Schüchternheit ein Flötenstück vor und Frau Rose spricht Möbius mit «Johann Wilhelmlein» an. Diese unbedingte Wahrung des idyllischen äusseren Scheins und der bürgerlichen Konventionen entlarvt deren Starrheit. Durch ihre übertriebene Hingabe für ihren GÖRING LEBT Mann (Finanzierung des Studiums etc.) und ihre scheinbar selbstlose Aufopferung für ihren neuen Mann, Missionar Rose, der weitere Kinder und somit weitere Aufopferungen für Frau Rose mit sich bringt, pervertiert sie die christliche Nächstenliebe. Sie will von allen bedauert werden. Schliesslich vertreibt Möbius seine Familie mit einem gespielten Anfall, um den Kontakt zu seiner Familie komplett abzubrechen und ihr damit den Abschied nicht unnötig schwer zu machen. Doch eigentlich will er damit seine gespielte Verrücktheit verdeutlichen und damit die Welt vor seinen eigenen Erfindungen beschützen.

Gespräch zwischen Möbius und Schwester Monika

Nun findet eine Wendung im Drama statt: Die Krankenschwester Monika Stettler verrät Möbius, dass sie an ihn und den König Salomo der ihm erscheint glaubt und ihn liebt. Da sie sogar schon ein gemeinsames ziviles Leben vorbereitet hat und so Möbius' Geheimhaltung seiner Erkenntnisse gefährdet ist, erdrosselt er sie mit der Vorhangkordel. Die Szene hat vorwiegend eine dramatische Funktion, denn der Tod der dritten Krankenschwester ist Voraussetzung für die folgende Handlung: der weitere Mord dient Frau Doktor von Zahnd dazu, Möbius vor der ganzen Welt unglaubwürdig zu machen.

Akt 2

Die ersten zwei Szenen des zweiten Akts sind eine Wiederholung der Untersuchungsszenen des ersten Akts, jedoch mit «umgekehrten Vorzeichen» - die äussere Handlung stimmt mit der des ersten Akts überein, die Meinungen und Dialoge sind jedoch fast gespiegelt. Die toten Krankenschwestern wurden nun durch männliche Pfleger ersetzt, die allesamt Meister des Kampfsports sind.

Gespräch zwischen Inspektor Voss und Fräulein Mathilde von Zahnd

Der Inspektor, der zur Untersuchung erschienen ist, steht nun über allen und allem. Er berichtigt nun Fräulein von Zahnd - sie spricht von Möbius als «Mörder», er von einem «Täter». Indem er also die Ordnungsprinzipien des Irrenhauses akzeptiert und verinnerlicht, kann er alle zurückweisen. Die Ärztin von Zahnd HITLER 4 LIFE dagegen spielt nun die Verwirrte, indem sie sich von dem Mord Möbius' überrascht zeigt. Der Inspektor weist damit die Verantwortung für die Aufklärung zurück, er kapituliert vor einer Situation, die er ohnehin nicht verändern kann. Dies kann als Spiegel der Gesellschaft verstanden werden: die Anpassung wird dem Widerstand vorgezogen, um sich dadurch freier zu fühlen.

Gespräch zwischen Möbius und Fräulein Mathilde von Zahnd

Möbius redet sich wie üblich auf den König Salomo heraus, der ihm angeblich erscheine, ihm Anweisungen erteile und so zu seiner Genialität verhelfe. Auch wenn diese Verrücktheit nur gespielt ist, glaubt ihm Fräulein von Zahnd - die Regieanweisung «Schwerfällig. Bleich.» und ihre Wiederholung «Seine Majestät ordnete den Mord an» belegen dies. Hier zeigt sich dem aufmerksamen Leser bereits ihre Verrücktheit.

Gespräch zwischen den drei Physikern

Dieses Gespräch beim Abendessen stellt den inneren und äusseren Höhepunkt des Stücks dar.

Die drei Physiker geben gegenüber ihren Mitbewohnern zu, dass sie nicht wirklich verrückt sind. Newton heisst eigentlich Alec Jasper Kilton, ist der Begründer der «Entsprechungslehre» und hat sich als Agent (vermutlich der CIA) verpflichtet, er steht für den Westblock (zum Beispiel USA), genauso Einstein, der in Wirklichkeit Joseph Eisler heisst und den «Eisler-Effekt» entdeckt hat, er steht für den Ostblock (möglicherweise UdSSR). Beide sind hinter den Arbeiten von Möbius her, der die sogenannte «Weltformel» entdeckt zu haben glaubt und versucht diese zu schützen, indem er sich als Irrer hat einliefern lassen – vergeblich. Jeder der beiden Agenten will nun Möbius' Forschungsergebnisse für sein Land beanspruchen. Beide ziehen ihre Pistolen, erkennen jedoch die Sinnlosigkeit eines Duells und legen sie wieder beiseite, da beide gleich gut mit einer Waffe umgehen können.

Der Diskurs zwischen den Physikern über die Möglichkeit des wissenschaftlichen Forschens in der heutigen Welt ist der gedankliche Höhepunkt des Stücks. Dabei vertreten die Physiker folgende Positionen:

MöbiusNewton (Kilton)Einstein (Eisler)
will im Irrenhaus bleibenwollen Möbius für ihre jeweilige Regierung gewinnen
  • entlarvt scheinbare Möglichkeiten einer freien Entscheidung als Sackgasse
  • Kiltons und Eislers Weg können nur in die Katastrophe führen
  • Risiko des Untergangs der Menschheit darf nicht eingegangen werden

→ seine Lösung: Zurücknahme der wissenschaftlichen Erkenntnis

  • lockt mit Nobelpreis
  • mahnt Möbius an seine Pflicht als Wissenschaftler, seine Entdeckungen der Menschheit zu übergeben
  • Wissenschaftler sind nicht zuständig für die Verwendung ihrer Erkenntnisse

→ lehnt jegliche Verantwortung ab

  • fordert die Entscheidung für ein politisches System
  • hat jedoch keinen wirklichen Einfluss auf seine politische Obrigkeit

→ kann keine Garantie für die Verwendung der wissenschaftlichen Ergebnisse übernehmen

Als Möbius bekannt gibt, dass er seine Aufzeichnungen bereits verbrannt hat, erkennen die Agenten, dass ihr erneut fast begonnener Kampf keinen Sinn ergibt und legen abermals die Waffen nieder. Möbius versucht nun, die anderen zunächst mit Gründen der Vernunft von der Notwendigkeit des Verbleibens in der Irrenanstalt zu überzeugen: Die Wissenschaft sei schrecklich geworden, die Forschung gefährlich, die Erkenntnisse tödlich. Als einzige Möglichkeit sieht er die Kapitulation vor der Wirklichkeit und daher eine Zurückhaltung der Erkenntnisse. «Nur im Irrenhaus sind wir noch frei. In der Freiheit sind unsere Gedanken Sprengstoff.» Diese Überzeugungsarbeit fruchtet jedoch bei den Agenten nicht, sie wollen trotzdem das Irrenhaus verlassen. Daher überzeugt er sie mit ihren Morden: wenn sein Wissen an die Öffentlichkeit käme, wären die Morde umsonst gewesen und aus der Opferung zum Schutze der Menschheit würden ganz normale Morde, aus ihnen als Täter würden normale Mörder. Damit kann er sie überzeugen, ihre Gefangenschaft als Sühne für die begangenen Morde anzusehen und einen Beitrag zur Rettung der Menschheit zu leisten. Somit scheint das Stück zunächst positiv auszugehen: die Helden opfern sich, die persönliche Schuld wird gesühnt, die gestörte Weltordnung scheint wiederhergestellt. Die Physiker gehen auf ihre Zimmer.

Ende

Fräulein von Zahnd, die Besitzerin des Irrenhauses, lässt die drei Physiker von ihren Zimmern holen und entwaffnet die beiden Agenten. Sie erzählt, dass auch ihr der König Salomo seit Jahren erschienen sei. Sie ist die einzig tatsächlich verrückte Person im Haus (Interpretation 1). Sie gibt zu, dass sie die Krankenschwestern mit Absicht auf sie gehetzt hat, so dass sie sterben mussten. Dadurch sind die Physiker in der Anstalt festgehalten, da sie ausserhalb als «Mörder» gelten würden, als Irre sind sie dagegen nur «Täter». Fräulein von Zahnd hat sämtliche Aufzeichnungen von Möbius bereits vor der Vernichtung kopiert und so für sich erhalten können. Damit bewahrheitet sich die Aussage «Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden.» So schlägt sie daraus riesige Gewinne und bedenkt nicht, welche grossen Gefahren in den Technologien liegen - Technologien, die die ganze Menschheit vernichten könnten. Die drei Physiker aber nehmen ihre Tarnung als Verrückte wieder auf und bleiben (vermutlich) bis zum Ende ihres Lebens im Irrenhaus. Die Offenbarung Fräulein von Zahnds stellt die von Dürrenmatt in seinen 21 Punkten erwähnte schlimmstmögliche Wendung dar, die nach Punkt 3 das Ende einer Geschichte darstellt. Sie ist zufällig (Punkt 4), da keiner der Physiker voraussehen konnte, was die Irrenärztin vorhatte und auch der Zuschauer im Dunkeln gelassen wurde.

Gesamtinterpretation

Das Stück kann als Frage nach der Ethik in der Wissenschaft verstanden werden und greift ferner die Problematik auf, dass einmal Gedachtes oder Entdecktes nicht rückgängig gemacht werden kann.

Zum Schluss bekommt die Chefärztin, Frl. Mathilde von Zahnd, die Formeln von Möbius in ihre Hände und ist daher in der Lage, die Weltherrschaft an sich zu reissen. Das Stück könnte aber auch auf einer höheren Ebene verstanden werden: Zum einen stehen Newton und Einstein für zwei unterschiedliche Etappen der Wissenschaft, die nicht unbedingt auf die Machtblöcke projiziert werden sollten. Newton als der Vertreter der «reinen Wissenschaft» (um ihrer selbst willen) und Einstein als Vertreter der pragmatisch angewandten Wissenschaft. Aus beiden resultiert Wissen, das letztendlich tötet. Beide sind somit eigentlich gescheitert. Möbius will dem entgehen, steht dabei teilweise zwischen diesen beiden Ansätzen, teilweise hat er einen neuen, eigenen: Isolation und Zurückziehung. Dass er letztendlich genau wie seine beiden «Vorgänger» scheitert, liesse wieder auf die Schlussfolgerung kommen, die Wissenschaft führe zwangsläufig zum Negativ. Man kann vermuten, dass Fräulein Doktor von Zahnd selbst Insassin des Irrenhauses ist und nur die Ärztin spielt, aber es wird zu Anfang deutlich gesagt, dass sie das Irrenhaus von ihrer Familie geerbt hat und ihr Geld in das Sanatorium steckt. Also ist sie wirklich die Besitzerin und Leiterin, obwohl sie trotzdem als verrückt gelten darf. Schliesslich sagt sie, dass ihr der König Salomo erscheine und dass sie die Weltherrschaft an sich reissen will. Auch ob Newton und Einstein nun verrückt, Geheimdienstagenten oder verrückte Agenten sind, ist egal. Wichtig ist das Verständnis: Wissenschaft gerät immer in die falschen Hände. Ausserdem zeigt das Drama, dass gemeinsame Probleme nur gemeinsam gelöst werden können. So ist die von Möbius gedachte Lösung, sich zu isolieren, zwecklos, da er durch Fräulein von Zahnd überlistet wird. Die drei Physiker allein können das Problem nicht lösen.

Charakterisierung der wichtigsten Personen

Ein Physiker, 40 Jahre alt, der mehrere grosse Entdeckungen gemacht hat (zum Beispiel «das System aller möglichen Erfindungen» und die einheitliche Feldtheorie als Weltformel). Da er sich der Folgen seiner Erfindungen bewusst ist und die Verantwortung dafür übernehmen will, stellt er sich verrückt, um die Menschheit nicht zu gefährden. Sehr bald befindet er sich daher im Irrenhaus. Er gibt beispielsweise vor, seine Erfindungen von König Salomo offenbart zu bekommen. Allerdings wurde der ehemals weise König Salomo zum «arme[n] König der Wahrheit», der «nackt und stinkend [...] in [s]einem Zimmer [kauert]»; der Psalm, den Möbius in einem umgedrehten Tisch hockend vorträgt, zeichnet ein düsteres Bild von den möglichen Folgen wissenschaftlicher Erkenntnis. Ausserdem gibt Möbius bei einem Abschiedsbesuch seiner Ex-Frau Lina (die nun mit dem Missionar Rose verheiratet ist) vor, sie und die drei gemeinsamen Buben nicht zu erkennen. Wie sehr Möbius sich zur Rettung der Menschheit aufopfert, wird auch darin deutlich, dass er das Heiratsgesuch der Schwester Monika ablehnt, die sein Spiel durchschaut hat; obwohl er sie ebenfalls liebt, bringt er sie um, um nicht in die «Freiheit» zu kommen, um somit die Menschheit zu retten.
Allerdings wird er von verschiedenen Mächten ausspioniert. Er beginnt seine Unterlagen zu verbrennen, ohne jedoch zu wissen, dass Frl. Doktor von Zahnd sich heimlich Kopien angefertigt hat.
Herbert Georg Beutler, genannt Newton, eigentlich Alec Jasper Kilton
Er ist ein weiterer der drei Physiker, die noch im alten Gebäude des Sanatoriums betreut werden. Später stellt sich heraus, dass er nicht verrückt, sondern ein Agent eines nicht näher benannten westlichen Geheimdiensts ist. Um Möbius bespitzeln zu können, musste er extra Deutsch lernen und sich verrückt stellen (er gibt sich als Sir Isaac Newton aus). Er versucht Möbius zu überreden, für die Landesverteidigung seines westlichen Staates zu arbeiten. Er verspricht ihm den Nobelpreis und mahnt ihn an seine Pflicht, seine Entdeckungen der Menschheit zu übergeben. Eine Verantwortung des Wissenschaftlers für seine Entdeckungen lehnt er ab, stattdessen schiebt er die Verantwortung «den Menschen» zu.
Ernst Heinrich Ernesti, genannt Einstein, eigentlich Joseph Eisler
Der Dritte der drei angeblich «verrückten» Physiker. Auch er ist eigentlich Agent und repräsentiert den zweiten grossen Machtblock des Kalten Kriegs. Auch er bespitzelte Möbius und will mit ihm fliehen. Er fordert die Entscheidung für ein politisches System und des Dienstes für dieses System. Er gibt zu, dass der Wissenschaftler in seinem System ebenfalls nicht frei ist und keine Möglichkeit der Einflussnahme auf die politische Obrigkeit hat, er kann daher als Wissenschaftler keine Garantie für die Verwendung der wissenschaftlichen Ergebnisse geben. Letztendlich schiebt er die Verantwortung also auf die politischen Machthaber ab.
Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd
Die 55 Jahre alte bucklige Irrenärztin - eine alte Jungfer - ist Besitzerin des Sanatoriums und das letzte Mitglied einer alten Adelsdynastie von reichen bedeutenden Irren (Sie ist zu Beginn der Handlung die einzig normale Person ihrer Familie). Zunächst spielt sie eine grosszügige, menschliche Ärztin. Am Schluss des letzten Akts fällt jedoch diese Charakterfassade als scheinbare sorgsame und mütterliche Samariterin. Sie ist eine machtbesessene, skrupellose Frau und die einzige wirklich Verrückte in dem Stück. Mithilfe ihrer Planungs- und Manipulationskunst hat sie sich der genialen und zugleich gefährlichen Manuskripte des Möbius bemächtigt. Sie stellt die unkontrollierbare und bedrohliche dritte Macht dar.
Der Kommissar, Richard Voss
Er ist nicht mehr ganz jung, da er schon einige Zeit in seinem Beruf arbeitet und eine Menge Erfahrung hat. Er ist ein gebildeter Mensch, ist aber manchmal sehr überarbeitet und daher müde in seinem Beruf. Er trägt Mantel und Hut. Er versucht im ersten Akt zunächst, Gerechtigkeit durch die Bestrafung der Mörder herzustellen, scheitert aber dabei immer wieder an den verrückten Ordnungsbegriffen des Irrenhauses. Im zweiten Akt hat er die irren Massstäbe akzeptiert und kann so ganz entspannt sein, den Mörder nicht verhaften zu müssen.

Anwendung von Dürrenmatts Dramentheorie

Im zweiten Akt wendet Dürrenmatt seine Dramentheorie an: «Die schlimmstmögliche Wendung, die eine Geschichte nehmen kann, ist die Wendung in die Komödie». Über die Probleme der modernen Gesellschaft könne man sich seiner Meinung nach nur noch lustig machen - da das Sterben zur Massenerscheinung geworden sei, wäre die Tragödie nicht mehr interessant. Komisch sind dabei nicht die Dialoge, sondern die groteske Situation....

Die Schlussmonologe

In den drei Schlussmonologen am Ende, finden Kilton, Eisler und Möbius wieder in ihre anfänglichen Rollen als Physiker zurück. Die Geheimagenten stellen sich als Newton und Einstein vor und Möbius identifiziert sich voll und ganz mit dem König Salomon (S. 86: «Ich bin Salomo. Ich bin der arme König Salomo.». Der Schluss erweckt den Eindruck einer Gerichtsszene, denn Newton, Einstein und Möbius geben zunächst persönliche Daten wie Name, Geburtsdatum und Wohnort an und beschreiben dann ihren Lebenslauf und wissenschaftlichen Werdegang, was wie ein Geständnis ihrer Taten klingt («Aber meine Weisheit zerstörte meine Gottesfurcht».

Newton steht in seinem Schlussmonolog für das Ideal einer alles umgreifenden Wissenschaft, da er seine Wissenschaft zum Erlangen politischer Macht («Ich bin Präsident der Royal Society», verwendet hat, die er aber in den Hintergrund stellt («Aber es braucht sich deshalb keiner zu erheben» und dadurch Weisheit zeigt. Ausserdem hat er «die mathematischen Grundlagen der Naturwissenschaft» geschrieben und drückte durch «Hypotheses non fingo» seine begründete Gewissheit aus. In vielen weiteren Gebieten wie zum Propheten Daniel und zur Johannes-Apokalypse arbeitete er Manuskripte aus und verkörpert daher ein Genie in fast allen Gebieten und ist mit allen Wassern gewaschen. Jedoch spricht er in seinem Abschiedsmonolog eine Wissenslücke an, nämlich die Frage nach dem Wesen der Schwerkraft, die er offen lassen musste.

In Einsteins Aussage steigert sich das von Newton personifizierte Ideal einer alles umgreifenden Wissenschaft zum Versagen des Wissenschaftlers vor ethischer Herausforderung, an der er trotz seiner Menschenliebe gescheitert ist. Auf seine Empfehlung hin, wurde die Atombombe entwickelt und eingesetzt, um zigtausenden von Menschen des Lebens zu berauben («aber auf meine Empfehlung hin baute man die Atombombe.». Obwohl er an derartig zerstörerische Folgen und Ausmasse für die Menschheit wahrscheinlich nicht gedacht hatte, war er es doch der solch eine grausame Waffe erst ermöglichte und ethnische Massstäbe sprengte.

In Möbius' Schlussmonolog, welcher sich vollkommen mit König Salomo identifiziert, wird der zuvor gescheiterte Wissenschaftler und Mensch ins Endzeitstadium versetzt. Das durch Newton vermittelte, stolze, weise und alles umgreifende Bild des Wissenschaftlers und Menschen wirkt durch Salomo symbolisiert nun kläglich und erbärmlich. Einst unermesslich reich, weise und gottesfürchtig, vernichtet Salomo sich durch die Umsetzung seiner eigenen Weisheit in mehr und mehr Macht und dem daraus resultierenden Grössenwahn selbst («Aber meine Weisheit zerstörte meine Gottesfurcht und als ich Gott nicht mehr fürchtete, zerstörte meine Weisheit meinen Reichtum.». Sein Reich wurde durch die Folgen seiner Wissenschaft in eine blauschimmernde Wüste verwandelt. Die Sonne wird als namenloser Stern beschrieben («…und irgendwo um einen kleinen, gelben, namenlosen Stern…», da alles Leben auf der Erde vernichtet ist und kein Mensch mehr lebt, der ihn «Sonne» nennen kann und der von der verseuchten, radioaktiven Erde umkreist wird. Salomo (Möbius), hat die Menschheit durch sein Wissen ins Verderben geführt, da er seine Verantwortung zu spät erkannt hat, um dementsprechend verantwortungsbewusst zu handeln. («…mein Reich leer, das mir anvertraut worden war,…».


Im Anhang der Komödie finden sich 21 Thesen. Die wichtigsten davon sind:

Momo eller kampen om tiden - Michael Ende

 

 

En hjärtesaga

Analys av romanen MOMO eller kampen om tiden

 

Skriven av Michael Ende 

En roman som handlar om den lilla flicka MOMO som är föräldralös och bor i en Amfiteater. Hon äger ingenting men vännerna hon har förser henne med allt hon behöver. Staden de bor i förvandlas sakta från att vara en drömstad till en modern hektisk djungel när de grå herrarna besöker varje människa och stjäl deras tid för att själv leva. MOMO tar upp kampen mot och avslöjar dessa tid tjuvar.  

Hur tar man upp kampen om tiden?

Momo har en förmåga att locka fram fantasin i varje människa och det gör att barnen inte behöver de moderna leksakerna för att leka. Med sin tystnad förmår hon även vuxna att lösa sina egna problem. När de går till henne för att diskutera sina problem så kommer de själva lätt fram till en lösning utan att få en massa goda råd som egentligen aldrig är värda något. Hennes förmåga att bara lyssna är en sällsynt gåva och hon har förstått att vi fick två öron men bara en mun. Den inre känslan hos problembarnet leder rakt på hur problemet ska lösas. Det är en djupt filosofisk bok som egentligen handlar om att se och känna  med sitt hjärta och ju fortare man springer desto mer fjärmar man sig från sig själv.  

De grå herrarna som invaderar staden är den inre stressen i varje människa och jakten på pengar och mer tid. De säger att tid är pengar men Momo menar att tid är liv och liv bor i hjärtat. Tidstjuvarna är människans största fiende och gör oss kalla och känslolösa i hur vi ser på våra medmänniskor. I varje människa bor tiden vi förfogar över i hjärtat och det innebär att vi ger oss tid att umgås och ta vara på varandra. När tidstjuvarna gör intrång i ett människohjärta tar vi avstånd från allt vad omtanke handlar om. Vi blir ensamma och små autonoma individer som ständigt strävar efter mer tid att förfoga över och vi förstår inte att vi egentligen har all tid i världen bara vi hanterar den på rätt sätt.  Fyller vi tiden med innehåll och kvalitet så blir den mer värdefull än om den är fylld med kvantitet.  

Det enda som egentligen kan rädda mänskligheten är att vi plockar fram det inre barnet i oss för barnen har förmågan att fylla tiden med innehåll. Det effektivaste vapnet mot en tidstjuv är att känna med hjärtat och först då kan man eliminera honom och höra hans verkliga röst. Den röst som kommer från känslan och gör att vi är omtänksamma mot andra och oss själva. Hon säger "är det verkligen ingen som bryr sig om dig" och tidstjyven visar sitt rätta jag och avslöjar alla hemligheter. Omtanke kan och ger stor utdelning. 

Som barn har man förmåga till fantasi och den här flickan styrs av sin inre önskan, den leder aldrig fel. I sin kamp mot tidens tjuvar möter hon den inneboende vackra bilden av hur tiden uppstår och det är i sitt eget hjärta. Hon ser timblommorna växa fram och i samma ögonblick dö, för att födas på nytt till en ännu vackrare blomma. Nutid är vad jag känner den vackraste tid och att sträva efter, framtid eller dåtid ger inga vackra blommor. Antingen har de inte fötts eller så har de vissnat ner, det bästa är att agera i nutid och ta till vara den tiden. 

Jag tror att både tidstjuvarna och timblommorna finns inom varje människa och den stora konsten är att se det vackra i livet och inte tristessen som symboliseras av tidstjuvarna. När stressen får grepp om ens liv glömmer man att timblommorna finns på samma ställe, i hjärtat. Jag tror att det enda som behövs är att man stannar upp för att återigen kunna känna var timblommorna finns, i ens eget hjärta. 

Historien är mycket vackert skriven och ett har fantastiskt bildspråk som gör att man lätt rycks med. "Sedan sänkte sig blommolnet långsamt nedåt och blommorna föll som snöflingor över den stelnade världen. Och som snöflingor uppöstes de mjukt och stilla och blev osynliga igen och återvände till sin rätta plats i människornas hjärtan". Boken är även skriven i en tidsepok som kan vara både här och nu eller för flera hundra år sedan. Det är upp till läsaren att tidsbestämma för den passar när som.

neue beucher...

ja, hab mal wieder was ueber die buecher, die ich so gelesen habe mir aus dem internet zusammen gesucht... bin nämlich nicht in die turnhalle gekommen, deswegen bin ich wieder zurueck an einen pc...

det är det, vad hände!

also, gestern habe ich dann Magga die Kekse und so gegeben und auch das geld natuerlich bekommen. Im Bus habe ich dann weiter Candy gelesen... Das ein Buch, das man schnell lesen muss... Aber der Schluss ist natuerlich nicht so dolle... Na ja. Bin dann mit Maddis vom Bus zum Haus gelaufen, sie hatte es gar nicht eilig und so... Na ja. Im Haus habe ich dann erst mal die Zeitung gelesen und die Werbung angeschaut und so. Sussi war schon da und hat in der Kueche aufgeräumt. Ja, und dann habe ich im Wohnzimmer weiter gelesen an Candy und dann musste ich schon kochen. Hab diesesmal Kartoffelbrei gemacht, mit Nuerberger Bratwuerstchen (von Lidl) und dann noch Rosenkohl und Brokolie dazu! Hat allen gut Geschmeckt. Vor allem Lollo konnte nicht genuegend Wuerstchen bekommen... na ja. Hab dann weiter gelesen und dann irgendwann habe ich mich an pc gesetzt und mit Henni gequatscht! Das war schön! Ja, und irgendwann habe ich dann etwas TV geschaut und dann noch zusammen mit Maddis Medium angeschaut und dann auch schon schlafen... Also nix so alltzu spannendes gemacht. Ja und dann heute morgen eigentlich gar keine Lust zum aufstehen, hatte auch etwas Kopfweh, aber na ja... Bin ja hart im nehmen, also haben dann Lollo und ich Fruehstueck fertig gemacht, das haben wir dann mit in den Bus genommen. Fiffi hat ja bei einer Freundin geschlafen und Maddis ist krank. Also waren wir nur zu dritt. Im Bus hat dann Tessi etwas panik gemacht, sie hatte verschlafen und sich deswegen nicht richtig schmincken können oder Haare kämmen oder so... Na ja. Hier in der Schule hatte ich ja dann Bio. Da haben wir heute Labor gehabt. Sau lustig. Mit Sandra und Emelie zusammen. Ja, und jetzt schreibe ich schnell bevor ich dann Chemie habe... Heute abend sind dann wahrscheinlich nur Maddis und ich im Haus, aber das noch nicht sicher. Fiffi will was mit Patrick machen und Lollo ist bei Tina und Tessi will ins Kino, oder war das erst morgen und Sussi ist mit der Arbeit irgendwo und Mats ist ja auf Teneriffa... Na ja...
So, jetzt dann Chemie. Dachte mir ich schreib jetzt mal, was wir gerade so machen:

Isomerie (cis-trans, Spiegelbilds, Funktions, Ketten und STellungs), Alkoholer(primär, sekundär und tertier, oxidation, und Namensgebung), Karboxylsäuren(eigenschaften und Namensgebenung), Estrar (eigenschaften, bildung, namensgebung, nitroglycerin), Estergleichgewichtsberechnung (tiroler, etrar, aldehyder, ketoner, aromatische verbindungen), reaktionsmekanismen, sn1 und sn2 reaktion, eliminationsreaktion, additionsreaktion, halogenering von bensen, kondensationsreaktion, kirale molekyle, elektrofile aromatische substituition, orto-meta & paradirigierende gruppen...

eine aufgabe, die ich auf habe wäre z.b.
welche der folgenden vereinigungen ist nicht ein oktanisomer?
a) 2,2,3,3-tetrametylbutan
b) 3-etyl-2-metylpentan
c) 2,2-dimetylpentan
d) 3,3-dietylpentan
e) 2-metylheptan

zeichen die struckturformel von a) 2-hexen b) 2-metyl-3-hexen c) bensoesyra d) 4-aminobensensyra

und noch vieles mehr...!

muss dann auch!